Mai

20

Im Moment liegen wir zwar schon seit letzten Freitag in der Viani Bay auf Vanua Levu. Die ist gute 40 Meilen von Savusavu entfernt.

Hier liegen wir zusammen mit einigen uns schon länger bekannten Yachten und verbringen einige Zeit mit deren Crews beim gemeinsamen Barbeque, Schnorcheln und Tauchen. Ausserdem werden wir heute noch einen Ausflug zum Einkauf nach Taviuni machen. Das ist die große Insel gleich gegenüber.

Für Freitag haben wir dann einen größeren Schlag zu den Inseln in der Lau-Gruppe, ganz im Osten von Fidschi geplant.

Vulaga soll das erste Ziel sein. Cirka 180 Meilen sind es bis dahin. Wenn der Wind so bläst wie schon seit einiger Zeit vorhergesagt sollten wir am Samstag abend dort ankommen.

Mangels Internet können wir von dort aus nur wenig berichten.

Das Video mit den Erlebnissen in der Viani Bay können wir also dann erst später hochladen.

Aber zur Erinnerung hier nochmal eine Zusammenfassung von unserem Savusavu Aufenthalt mit Schokomanufaktur und Ausflug zum Salzsee.

Mai

18

Auf Vanua Levu, etwa 30 km vom Hauptort Savusavu entfernt gibt es einen kleinen Salzsee.

Die Fahrt mit dem Taxi dorthin auf einem Teilstück des Hibiskus-Highway ist schon eine Augenweide.
Links die grünen, fruchtbaren Hügel und Berge, rechts das in allen blauen und türkisen Farbtönen schimmernde Meer.
Der Salzsee war vermutlich früher eine Meeresbucht. Jetzt ist er durch einen kleinen „Fluss“ ans Meer angebunden.
Ringsherum Mangroven und durch den Tidenhub entsteht eine teilweeise recht kräftige Strömung.

Wir ließen uns vom kleinen Motorboot am See absetzten und dann den Fluß hinunter treiben bis zu der kleinen Loft an dem unsere Flussfahrt begann.

Ein wunderschöner Halbtagesausflug ins Landesinnere mit prickelder Abkühlung.

Auch hierzu gibt es ein kleines Youtube-Video bei dem wir von einer schweizer Crew begleitet wurden.

Mai

16

In Savusavu, dem Hauptort der zweitgrößten Insel Vanua Levu, gibt es eine kleine Schokoladenmanufaktur.

Hier wird nicht nur die Schokolade handgemacht, sondern eswerden auch die Schokonüsse bzw, die entsprechenden Bäume angepflanzt, gehegt und gepflegt. Aber nicht nur das, das ganze Gelände unweit von der Stadt entfernt gleicht einem Botanischen Garten. Der Eigentümer, ein Neuseeländer der von Einheimischen unterstützt wird, bietet regelmäßige Führungen inlusive einer kleinen abschließenden Schokoladenverkostung an.

Gute zwei Stunden führen diese Besichtigungen durch das Gelände mit vielen Erläuterungen zu den Pflanzen und den Produktionsablauf so das die Zeit wie im Flug vergeht.

Und zum Schluss gibt es noch reichlich Möglichkeit auch Schokolade für zu Hause mitzunehmen.

Nachfolgend ein kleines Youtube-Video von unserem Besuch zusammen mit drei anderen Yachtcrews – alle aus unterschiedlichen Ländern (USA, Neuseeland, Schweiz und Deutschland)

Mai

6

Viele Inseln gehören zur Yasawa Gruppe der westlichen Fidschiinseln.

Eine davon is Sawa-i-Lau mit beeindruckenden Felsformationen am Strand, einer Art Lagoone zwischen zwei Inseln die bei Niedrigwasser trocken fällt.

Ausserdem gibt es eine Höhle die teilweise unter Wasser liegt und geflutet ist, zwei nette kleine Dörfer mit gemeinsamer Schule und sowie einer kleinen Krankenstation die von einer männlichen Krankenschwester betreut wird und man kann eine kleine Kletter-Berg-Tour auf kanppe 200m machen um von dort einen super schönen Ausblick zu haben.

All das und ein bisschen von der Dorfidylle könnt ihr in den beiden nachfogenden Videos sehen

Viel Spaß!

Kurze Begrrüßung im Dorf und dann ab zur Höhle
Oben auf dem Gipfel nach einer Stunde leichter Kletterrei

Apr

28

Strandidylle mit Lagerfeuer und Drohnebilder aus der Luft sind die Impressionen in dem folgenden kleinen Video

Apr

13

VIDEO-Impressionen von Kandavu-Island mit Kandavu-Village und Matava-Resort

Apr

13

Kleines Video von einer Kava-Zeremonie auf Kandavu Island

Jan

29

Wiedereinmal hat sich im Pazifik einiges an Wetter zusammengebraut wie man aus dem SAT-Bild erkennen kann.

Daher ist VAVA-U mal wieder im Mangroven Lockdown für ein paar Tage.
Den dazugehörigen Lockdown-Fisch gibt es hier allerdings nicht – und bisher auch noch nicht an der Angel 😉

Dafür ist VAVA-U wieder sicher vertäut in den Mangroven bei Denarau zusammen mit einigen anderen Katamaranen, die allerdings bei Niedrig-Wasser etwas schief stehen ;-).


VAVA-U hat sich genau die „Fluss“-Mitte ausgesucht und da fehlen nur ein paar Zentimeter so dass sie schön gerade steht.

Luftaufnahemn mit der Drohne kann ich diesmal wegen des vielen Regens nicht liefern. Es sind aber vermutlich eh die gleichen Bilder wie schon kurz vor Weihnachten.
Hier der Youtube-Film zur Erinnerung:

Dies ist die momentane vorhergesagte Zugbahn des Cyclon als Kategorie „EINS“. Momentan haben wir viel Regen und auch schon ein wenig Wind. Aber alles gut und sicher.

Also dann bis in ein paar Tagrn nach dem „Lockdown“

Jan

10

Bei Nanuya Island und der Blue Lagoon in der Yasawa Inselgruppe gibt es eine kleine Farm auf der man sich mit frischem Obst und Gemüse verorgen kann – wenn sie denn e´offen hat, was leider im Januar 2021 nicht der Fall war.

Trozdem eine schöner kleiner Ausflug mit dem Dinghy und in die grünen Landschaften Fidschis.

Jan

3

Jan

1

02.01.2021 09.00 MOZ
Nachdem wir, vier Schiffe des SeaMercy-Teams, gestern am Neujahrstag noch bei einem Empfang und Feierlichkeiten in Nakawaga auf
der Insel Mali beiwohnen durften, sind wir am Nachmittag auf Nukubati Island gelandet.
Das Fest in Nakawaga fand zu Ehren des Sport-und Jugend-Ministers statt, DAbei konnten wir eine traditionelle KAVA-Zeremoni
beobachten und „unserem“ Holländer beim Tanzen mit den Einheimischen beklatschen. Dazu gibt es demnächst wieder ein kleines
Youtube-Video.
Hier in Nukubati Island Resort wurden wir von dem Eignerehepaar (aus Australien und Fidschi) nebst Anhang herzlich bei Kaffee mit Tee
und Kuchen empfangen. Auch hier hat YASA so einiges zerstört so dass das Resort vermutlich nicht vor Anfang August wieder öffnen
kann.
Unsere Mission ist erst mal beendet und wir werden in die YASAWA und MAMANUCA Inseln segeln, die, sollte ein weiterere Cyclon im
Anmarsch sein, nur eine knappe Tagesreise von unserem Mangroven-Versteck in Denarau entfernt sind.
POS 01.01.2021 20.00 UTC: 16 27,917 S und 179 00,975 E, vor Anker.

Dez

26

Dez

22

Die letzten Tage seitdem wir wieder in der Marina Denarau sind nach TC YASA liefen die Vorbereitungen zur Unterstützung einiger stark betroffenen Dörfer of den Fidschi Inseln.

Wir hatten Meetings, haben mobile Entsalzungs Anlagen die solar betrieben werden zusammen gebaut und anderes Equipment zusammen gestellt.

Damit sind heute Mittag die ersten drei Kat’s OLENA POGEYAN und SKYBIRD gestartet um erste Hilfe zu leisten.

Morgen Früh werden sie ankommen und in Erfahrung bringen was noch an nötigsten Dingen gebraucht wird.

Diese werden dann von VAVA-U O2 und HULLABALOO zusammen mit SeaMercy organisiert, geladen und folgen dann den andern Kats spätestens am Donnerstag.

Das wird mal ein andres Weihnachten.

Aber es ist für eine gute Sache und wir helfen alle gern den Fijianern auf seinen schönen Inseln.

Hier noch ein paar Bild Impressionen.

Frohe Weihnachten

Skipper Martin und VAVAU-U

Dez

16

ZUsammen mit ca 30 anderen Booten ist VAVA-U seit heute Früh gut vertäut in den Mangroven.

Für Freitag Früh wird der TC YASA, ein tropical Cyclon, KAtegorie 5 mit über 250 kmh erwartet.

Ich denke wir sind hier alle gut vorbereitet und guter Dinge.

Am Freitag abend wissen wir dann wieder mehr.

Drückt uns die Daumen.

Dez

15

Seit gestern ist VAVA-U in der Marina Denarau um hier mit einigen anderen Yachten alle Vorbereitungen zu treffen um den angekündigten tropical Cyclon YASA in den nahegelegenen Mangroven „abzuwettern“.

TC YASA ist für Donnerstag-Freitag als Kategorie 4-5 für Fiji vorhergesagt.
Wo genau das Zentrum durchgeht ist noch in den Vorhersagen ungewiss.

Aber alle Yachties sind guter Hoffung das es gut ausgeht.
Die Marina-Leitung und deren Angestellten sind super hilfsbereit und versorgen uns alle mit wichtigen Infos. Zudem haben sie alles gut organisiert.

Bisher wurden an allen Schiffen Vorbereitungen getroffen und alles was wegfliegen könnte abgebaut: Vorsegel, Windsensoren am Masttop, SUP’s, Kanus, die Dinghys gesichert, Grossegel verzurrt, Leinen gesichert u.v.a.m.

Die ersten Yachten sind auch schon in den Mangroven, in denennin den letzten 10-15 Jahren immer alles gut gegangen ist und keinerlei Schäden entstanden.

Auch die großen Ausflugsschiffe, die hier normalerweise für die vielen Touristen stationiert sind, verlassen Denarau und suchen Schutz im River bei Lautoka an der Nordseite von Viti Levu.

in den Mangroven – schaut aus wie ein River, ist aber nur ein Seitenarm

Inzwischen ist es leerer geworden in der Marina, aber wir sind alle recht gelassen im Moment und harren der Dinge die da kommen.

Damit ich dann bei dem Wind der hier dann wehen wird auch mal aus dem „Fenster“ schauen kann, hab ich mir noch schnell die Haare schneiden lassen um nicht gleich weg zu fliegen.

Morgen Früg gegen 07:00 werden dann die noch verbliebenen Yachten und auch VAVA-U sich in die Mangroven verziehen.

Dez

13

In der ersten Novemberwoche war VAVA-U hier für ein paar Tage.
Eine wunderschöne kleine Insel mit einem Resort, welches leider im Moment leer ist. Um so ruhiger ist es hier im kleinen „Dschungel“, unter Wasser und der einsamen Palminsel in der Nähe.

Schaut Euch das kurze Video auf Youtube an.
Ihr findet in meinem Youtube-Kanal auch weitere Videos von Fidschi und
früheren Zeiten.

Dez

12

Es gibt wieder einmal ein neues kleines Video aus Fidschi

Dez

4

Dez

4

Hier ist
der LINK zu VAVA-U’s Youtube-channel-1
und
der LINK zu VAVA-U’s Youtube-channel-2

Ab und an lade ich immer wieder mal kleine Videos von der Reise dort hoch.

Dez

3

Mehr kleine aktuelle Videos von Fidschi 2020 gibt es auf meinem YouTube-Kanal. Hier der LINK

Okt

25

25.10.2020 15:00 MOZ
Drei Tahge lag VAVA-U jetzt vor dem kleinen Dorf auf Maolo Island.
Es war ein mehr als freundlicher Empfang hiewr, zumal nicht vile Segler hier vorbei kommen.
Dorbesichtigng mit Schule, SevSev und Kava trinken und ein Festessen mit leckeren Sachen aus dem LOBO, dem Fidschi-Erdofen inklsive aller Vorbereitungsarbeiten.
Und dann waren alle Yachtcrews, Coral Trecke, Sawadiva, Olena – alles Schweizer Crews, mit VAVA-U am Pass tauchen.
Dort gabs einen Hai, einen Manta, eine Schildkröte, einen fetten ZAQckenbarsch und die üblichen „Verdächtigen“ zu sehen. Wirklich toll.
Heute Abend gegen 17:00 MOZ gehts wieder weiter. Eine NAchtfahrt von ca. 80 Meilen bis nach Dravenui – NE-lich von Kadavu in einer Rifflandschaft gelegen.
Also dann bis morgen mit neuen Berichten und vielleicht auch bald neunen Bildern und Videos, die zum hochladen warten
Skipper Martin und VAVA-U.
POS 25.10.2020 03:15 UTC: 18 37,834 S und 179 51,988 E, noch vor Anker.

Okt

18

18.10.2020 20:00 MOZ
Schon am Freitag NAchmittag waren einige der Yachties und Ich zu Fuß vom Ankerplatz ins Dorf unterwegs. Auch hier ist es ein kleiner Dschungelpfad von gut 30 Minuten duch eine grüne „Hölle“ bis in das übliche bunte Dorf. Die Schule war grad aus und es gab einen smaltalk mit den drei Grundschullehrern, einen kleinen Einkauf, ein Spaziergang dzurchs Dorf und eine Erfrischungspause mit Kokusnusswasser.
Und heute am Sonntag war um 10 Uhr Kirchgang angesagt. Wir fuhren mit den Dinghys zu duch ein kleines Insellabyrinth bis zu einem Sandstrand nicht weit vom Dorf entfernt. Mussten aber auf Grund der Tide noch ein paar Meter auch durchs Wasser waten. Vor dem kirchgang gabs ncoh Tee und Hefekuchen zum Frühstück und dann lauschten wir den Predigten und den gemeinsamen Gesängen ind der Dorfkirche. Gleich danach wurden wir zum Mittagessen eingealden und während danach die Erwachsenen des Dorfes überall ein Nickerchen hielten zeigten uns die Dorfjugend drei kleinere „Swiimmingpools“ am Dorfrand. Auf dem Weg dahin kamen wir immer wieder bei einigen Schweinchen vorbei, die leider nicht so ein lustiges Leben wie die Dorfgemeinschaft haben.
Für morgen ist abermals ein Besuch verabredet: es geht in die Schule um dort ein paar Lehrvideos zu zeigen.
POS 18.10.2020 08:00 UTC: 19 08,593 S und 178 24,902 W, vor Anker ein paar Meter weiter in der Bucht wieder über 3m Sandgrund

Jul

19

Ich habe jetzt ein Paar Bilder zum Törn Neuseeland – Fidschi online gestellt.

Mitsegelinfos findet Ihr auf blu-venture.de

Schaut auch mal auf sailblogs.com vorbei

 

Jun

22

Gestern Abend schon hat die Regierung von Fidschi bekannt gegeben, dass die Grenzen wieder geöffnet werden.
Das Warten hat also ein Ende und wenn das Wetterfenster passt, dann segle ich kommenden Montag, 29.06.2020 los

Bis dahin kann ich noch ein wenig Organisieren und Einkaufen, denn die Fahrt „muss“ 14 Tage dauern, obwohl es nur etwa 1200 Meilen sind.
Das wäre in gut 10 Tagen locker machbar. Aber so werde ich einen Zwischenstopp beim Minerva Reef einlegen.

 

Jun

10

Hallo liebe Mitsegelgemeinde,


VAVA-U TIKI von Fatu Hiva (Marquesa-FP)

Es kann so langsam wieder losgehen – mein TIKI am Bug ist bereit und blickt nach vorn!
Nachdem Seit Anfang der Woche Neuseeland sich als Corona frei bezeichnet hat,
ist jetzt der Lockdown mit seinen Beschränkungen so ziemlich komplett aufgehoben worden.

Die Zeit seit dem Beginn des Lockdown Ende März, habe ich genutzt um auf VAVA-U viele,
der immer wieder mal anfallenden Kleinigkeiten zu erledigen.
VAVA-U ist nun fit für die kommenden Törns.

Die Seglergemeinde hier vor Ort wartet nun täglich darauf, dass auch die Grenzen zu Tonga und Fidschi
wieder geöffnet werden, nachdem es dort schon seit über sechs Wochen keine neuen Fälle mehr gab.

Dieses Jahr werde ich, so bald Möglich, nach Fidschi segeln und dort schon mal für das kommende Jahr
die schönsten Ankerplätze erkunden. Sofern es Flüge aus Europa gibt könnt Ihr mich dann auf Fidschi
gerne besuchen und auf Entdeckungskurs mit mir segeln.
Was die diesjährigen Törntermine angeht bin ich flexibel und kann mich nach Euch richten.

Meine bisherigen Törnpläne habe ich überarbeitet und Ihr findet diese wie immer auf blu-venture.de
sowie auch auf dem Webportal HandgegenKoje.

  • 2020: Fidschi und zum Weihnachten/Jahreswechsel Neuseeland
  • 2021: bis April Ostküste Neuseeland
    (Bay of Ilands dem Hauraki Golf und Great Barrier Island sowie Auckland)
  • 2021: ab Ande April: Tonga – Fidschi – Neukaledonien – Brisbane – Sydney – Melburne
  • 2022: Tasmanien – Auckland – Fidschi – Vanuatu – Neukaledonien – Great Barrier Reef – Papua Neu Guinea
  • 2023: Papua Neu Guinea – Indonesien >>> ???

Die Detailseiten zu den einzelnen Törns werden jetzt nach und nach aktualisiert.
Wenn Ihr zwischendurch mehr Infos benötigt, dann schreibt mir einfach.

Ab sofort könnt Ihr also wieder buchen und reservieren.
Lasst Euch durch die Törnblogs der Vergangenheit inspirieren und
blättert dazu gerne das Törntagebuch-Archiv durch.

VAVA-U blickt seit 2013 aktuell auf
152 Törns – 663 Mitsegler – 231 Nachtfahrten und 59471 Seemeilen
zurück. Eine detaillierte Aufstellung findet Ihr hier.

Also dann auf bald an Bord von VAVA-U.

Ich freue mich auf Euch bei meinem weiteren Kurs um die Welt
in der nächsten Zeit und den nächsten Jahren.
Euer