Sep

15

Törn Zusammenfassung

Angelaufene Häfen/Buchten:

FRENCH POLYNESIEN
Gesellschaftsinseln:
BoraBora – Blody Mary Boje
Maupiti – Ort Petei und Ankerplatz am Pass
BoraBora – Insel Toopua
Tahaa – Baie Patii, Mahar Are
Raithea- Utuora und Faaroa
Huahine- Bay de Avea
Moorea- Bay de Opuhuno, CookBay, West Bay
Tahiti – Papeete- Marina Taina

Gesegelte Strecke:  297 sm, davon unter Segeln: 152 und 145 unter Maschine
Max. Boot-Speed 11,1 Kn
Max Wind 28 Kn aus SE auf dem Weg von BoraBora nach Tahaa

Bemerkungen:
Meist SE Winde im Gebiet

Wetter:
Temperaturen um die 26 Grad, tags und nachts
Wasser um die 26 Grad
Teilweise lokale kurze kleine Regenschauer

Sep

15

Ursel

Michael wird pünktlich um 6.30 von uns verabschiedet, das Taxi wartet direkt vor dem Schiff.

Balbina und Daria shoppen in Papeete, auch Gerhard ist unterwegs, allerdings bringt er Petersilie und Schnittlauch mit.

Martin vergnügt sich irgendwo, wo es WLAN gibt und macht Erledigungen für VAVA-U.
Ursel genießt die letzten Stunden im Trampolin.

..

Aug

25

Törn Zusammenfassung

Tahiti-BoraBora im August 2018

Angelaufene Häfen/Buchten:

FRENCH POLYNESIEN
Gesellschaftsinseln:
Tahiti – Papeete- Marina Taina
Moorea- Bay de Opuhuno
Huahine- Bay de Avea, Fare
Raithea- Utuora und Faaroa
Tahaa – Baie Patii, Mahar Are und Baie Haamene
Maupiti – Ort Petei und Ankerplatz am Pass
BoraBora – Insel Toopua und Blody Mary Boje

Gesegelte Strecke:  320 sm, davon unter Segeln: 165 und 155 unter Maschine
Max. Boot-Speed 11,1 Kn
Max Wind 28 Kn aus N auf dem Weg von Moorea nach Huahine

Bemerkungen:
Meist SE Winde im Gebiet

Wetter:
Temperaturen um die 26 Grad, tags und nachts
Wasser um die 26 Grad
Teilweise lokale kurze heftige Regenschauer

Aug

23

Bora Bora hat ein gutes Netz das wir gerade anzapfen können und haben daher

ALLE bilder der letzten Wochen hochgeladen.

Also dann viel Spaß beim nochmaligen durchblättern er letztten Blog-Wochen von VAVA-U und seiner Crew

Aug

3

Törn Zusammenfassung

 

Angelaufene Häfen/Buchten:

FRENCH POLYNESIEN
Marquesas:
Hiva Oa- Atuona
Tahuata- Hanamoenoa
Fatu Hiva- Bay of Virgins
Tuamotus:
Aratica , Tauo, Apataki – Atolle
Gesellschaftsinseln:
Raithea- Utuora und Faaroa
Moorea- Bay de Opuhuno
Tahiti – Papeete- Marina Taina

Gesegelte Strecke:  1245 sm, davon unter Segeln: 1080 und 165 unter Maschine
Max. Boot-Speed 11,1 Kn
Max Wind 25 Kn aus ESE auf dem Weg zu den Tuamotus

Bemerkungen:
Meist SE Winde im Gebiet,
Teils starke Strömungen in den Passagen der Tuamotus

Wetter:
Temperaturen um die 28 Grad, tags und nachts
Wasser um die 28 Grad
Teilweise lokale kurze heftige Regenschauer

Jul

13

Törn Zusammenfassung

Angelaufene Häfen/Buchten:

FRENCH POLYNESIEN
Marquesas:
Hiva Oa- Atuona
Tahuata- Hanamoenoa
Tuamotus:
Takaroa, Manihi, Ahe, Rangiroa
Gesellschaftsinseln:
Bora-Bora
Raithea
Moorea
Tahiti – Papeete

Gesegelte Strecke:  1050 sm, davon unter Segeln: 905 und 145 unter Maschine
Max. Boot-Speed 10,1 Kn
Max Wind 22 Kn aus ESE

Bemerkungen:
Meist SE Winde im Gebiet,
Teils starke Strömungen in den Passagen der Tuamotus

Wetter:
Temperaturen um die 28 Grad, tags und nachts
Wasser um die 28 Grad
Teilweise lokale kurze heftige Regenschauer

Jun

26

Frühstück, Einkauf, Coustom, Tanken und Webscheck.
Das war das Kurzprogramm am Vormittag damit wir startklar waren für den ersten kurzen Schlag nach Moorea.

Hier liegen wir wieder an der Nordküste hinterm Aussenriff umkgeben von kleineren Korallenfeldern in 3.5 Meter tiefem Wasser.
Na klar waren wir gleich nach den Ankerfallen im 28 Grad warmen Wasser und haben auch das kleine „Hausriff“ unter VAVA-U beschnorchelt.
Dort wohnen eine Menge kleiner Fische – es schaut aus wie im Aquarium.

Inzwischen hatten wir einen Sonnenuntergang mit roten Wolkenfeldern und in der Pantry wird fleissig für das Abendessen gewerkelt,
damit wir am Morgen gut gestärkt die Rochen und die Schwarzspitzenhaie unweit von hier besuchen können.

Jun

25

VAVA-U hat wieder einen neue Crew für neue Segelabenteuer an Bord.
Mit Petra, Andrea und Richard sind wir die nächsten 3 Wochen unterwegs zu den MArquesas und werden auf dem Weg dahin Moorea und einige Atolle der Tuamotus besuchen bevor wir dann gen Marquesas weitersegeln.
Weitere Blogs gibts dann wieder die nächsten Tage inklusive Bildern.

Jun

24

Törn Zusammenfassung

Angelaufene Häfen/Buchten:

FRENCH POLYNESIEN
Marquesas:
Hiva Oa- Atuona
Tahuata- Hanamoenoa
Tuamotus:
Takaroa, Manihi, Ahe, Rangiroa
Gesellschaftsinseln:
Bora-Bora
Raithea
Moorea
Tahiti – Papeete

Gesegelte Strecke:  1200 sm, davon unter Segeln: 935 und 265 unter Maschine
Max. Boot-Speed 12,1 Kn
Max Wind 25 Kn aus ESE

Bemerkungen:
Meist SE Winde im Gebiet,
Teils starke Strömungen in den Passagen der Tuamotus (Rangiroa: 8 Kn)

Wetter:
Temperaturen um die 28 Grad, tags und nachts
Wasser um die 30 Grad
Teilweise lokale kurze heftige Regenschauer

Jun

16

Hallo liebe Blogleser,

wir konnten viele Bilder der letzten TAge hochladen und sind jetzt hochaktuell.

Also viel Spass damit bis bald.

Die Crew der VAVA-U

Jun

4

Seit gestern ist die Crew der VAVA-U wieder komplett.

Mit Anette und Chris als neue Mitsegler und Markus und Felix vom Pazifiktörn starten wir durch die Marquesas zu den Tuamotus-Atollen und weiter dann bis Papeete auf Tahiti.

Weil wir gestern beim Einkauf auf Hiva Oa zwar fast alles für unsere nächsten drei Wochen bekommen haben, aber leider keinerlei Früchte, versuchen wir es heute hier auf Tahuata.

Also dann, später wieder mehr und schaut doch gelegentlich auch mal auf meinem anderen Blog vorbei, den wir wieder täglich mit Positionsmeldungen und kurzen Statesments per Funkmail „füttern“.

Hier der LINK dazu: https://www.sailblogs.com/member/vava-u/

Jun

1

In der letzten Woche, während VAVA-U eine kleine Pause auf Tahuata zwischen den Törns eingelegt hat sind ein paar Neuerungen entstanden.

Es gibt jetzt auf Deck für die Vorsegel jeweils an BB und STB eine neue elektrische Winsch, die den Komfort und die Sicherheit erhöhen sollen.

Unter Deck ist für die umfangreiche Bordapotheke ein eigener neuer Stauraum entstanden. Platz dafür gab es in der Rückenlehne der Sitzgruppe im Salon.

Ansonsten wurde wie immer in solchen Pausen einiges an Wartungs- und Servicearbeiten durchgeführt, so das VAVA-U wieder 100-prozentig fit ist für die nächsten Monate in denen wir in French Polynesien (Gesellschaftsinseln, Tuamotus und Marquesas) unterwegs sein werden.

Willkommen an Bord!
Skipper Martin

Mai

26

… macht eine Woche Pause und kommt wieder mit neuen Blogberichten zum

Törn Marquesas – Tuamotus – Papeete

 

Bis auf bald dann

Skipper Martin und VAVA-U

Mai

26

Törn Zusammenfassung

Galapagos-Marquesas im MAi 2018

Angelaufene Häfen/Buchten:

PAZIFIK-Querung
Ayora auf Isla Santa Cruz (Galapagos)
Taiohae, Nuku Hiva
Anaho Bucht – Hakatea Bucht  (Nuku Hiva)
Ua Pou: Hakahetau
Tuhuata: Vaitahu und Hanamoenoa
Hiva Oa: Atuona

Gesegelte Strecke:  3300 sm, davon unter Segeln: 3045 und 255 unter Maschine
Max. Boot-Speed 12,6 Kn
Max Wind 25 Kn aus ESE

Bemerkungen:
stetiger ESE Passat ca. 120sm SSW der Galapagos bis Nuku Hiva

Wetter:
Temperaturen um die 28 Grad, tags und nachts
Wasser um die 30 Grad

Mai

14

Wir haben Bilder der letzten Wochen hochgeladen, was ziemlich zeitaufwendig ist hier auf dieser kleinen grünen Insel mitten im PAzifik.

 

Mehr geibt es dann die nächsten Tagen,

bis dahin viel Spaß damit

wünscht die Crew der VAVA-U

Apr

26

Den Vormittag haben wir noch genutzt um uns mit frischen Sachen wie Obst und Gemüse zu versorgen. Den Rest hatten Robert und ich ja schon bei einem Großeinkauf in Panama erledigt und auf VAVA-U zwischengebunkert.

EK in Panama

 

Einkauf GAlapagos Markt

Jetzt haben wir alles erledigt und dösen noch ein wenig bis 15.30.

Danach geht’s dann los zu den Marquesas.

In diesen 3-4 Wochen und 3000 sm werden wir uns ab und an via Funkmail melden und den Blog aktualisieren. Zunächst bis wir angekommen sind erst mal nur ohne Bilder.

Also dann bis bald auf den Marquesas

Martin und die Crew der VAVA-U

 

Apr

25

Dort hin sind wir heute mit dem Radel aufgebrochen. Immer leicht Bergauf bis zum Ort Belavista auf sehr schönen und sicheren Radelwegen.

Gleich zu Anfang musst wir einer großen Landschildkröte Platz machen bevor wir weiter konnten.

Auf dem Weg in Belavista gab es eine 2000m lange Lavahöhle zu besichtigen, in der man 1000m fast im dunklen durchwandern konnte. Wir waren heute die ersten, nach dem gestern auch schon Alemanias dort waren.

Weiter jetzt auf Schotterwegen immer steil Bergauf in Richtung höchster Berg auf Santa Cruz. Wir wollten allerdings zum Luna Media mit seinem zugewachsenen Krater. Dieser Blick blieb uns leider verwehrt, weil wir den richtigen Weg mangels Beschilderung nicht gefunden hatten und wir dann in der Mittagshitze aufgaben. Nichts deszotrotz hatten wir tolle Ausblicke von über 600m.

Der schönste Teil begann dann jetzt weil wir mit dem Radel wieder runterrollen konnten.

Für morgen Nachmittag haben wir jetzt dann eine Verabredung mit unserem Agenten um ausklarieren zu können. Also geplant ist dann für Morgen 17:00 Uhr Anker auf zu den Marqueses.

Apr

24

Den hatten wir auch schon vorgestern gebucht. Allerdings durften wir heute eine Stunde länger schlafen denn es ging direkt von Ayora aus mit einem kleinen Boot los.

Erster Stopp nach einer knappen Stunde war bei einer Seelöwenkolonie, die auch von den rot-blauen Galapagoskrabben, Blaufußtölpeln und jeder Menge Leguanen bevölkert war. Trotz der unterschiedlichen Arten und unserer Anwesenheit war dort alles ziemlich relaxt.

Weiter ging es eine Stunde zur Insel Pinzon im Westen von Santa Cruz. Dort war im Gegensatz zum ersten Spot das Wasser wie in einem Pool so ruhig und auch mit besserer Sicht.

Hier tummelten sich beim Schnorcheln diverse tropische Fischschwärme neben kleinen Haien und Robben die diese vor sich her jagten – Also scheinbar auch mal anderesherum.

 

Zurück auf VAVA-U haben wir dann erst mal alles Revue passieren lassen, denn die Eindrücke sind enorm. Auch heute gings dann zum Abendessen an Land, die nächsten 3-4 Wochen auf See zu den Marquesas müssen wir dann eh selber kochen.

Apr

23

Früh mussten wir raus aus den Federn bzw. den Kojen, denn wir hatten gestern Abend noch diverse Ausflüge gebucht. Nun ging es heute schon jeweils um 7 Uhr los zu den gut 40 Seemeilen entfernten Inseln Isabela und Christobal.

Auf Isabela waren Robert und Markus mit dem Radel durch die Mangrovenhaine und in Richtung Vulkan unterwegs.

Auf Christobal warteten schon am Ufer diverse Seelöwen zur Begrüßung. Mit dem Ausflugsboot gings dann zum Rock Pateadora.

Dort angekommen umrundeten wir den knapp 200m hohen Felsen mit seinen Steilwänden. Dort gab es Fregattvögel und Blaufußtölpel zu sehen. Unter Wasser erwarteten uns Robben, kleine Haie und auch große Hammerhaie neben diversen anderen kleinen Fischen.

Zurück führen wir dann noch mal knapp 2 Stunden mit der Fähre und trafen zum Abendessen in Ayora dann auch wieder Robert und Markus.

Apr

22

Ausgeschlafen und ein wenig von der Dünung durchgeschaukelt hatten wir zunächst ein gutes Bordfrühstück mit nochmaliger Lagebesprechung.

Dann machten sich die ersten auch schon auf zum Landgang um die Darwin-Station am anderen Ende der Bucht zu besuchen.

Dort arbeiten viele Volontaire aus allen Nationen um der Natur willen auf den Galapagos.
Von Schildkrötenaufzucht und Pflege über Faunaforschung und Neupflanzung inklusive eines Museums gibt es hier kostenlos zu besichtigen – was sich auf jeden Fall lohnt.

 

 

 

Schon allein der Weg dorthin ist spannend. Am Fischmarkt vorbei und dem bunten Friedhof sowie Mangroven am Wegesrand.

Nachmittags sind wir dann zum Schnorcheln und Schwimmen nach Los Griekas gelaufen. Vorbei an Salinen und vielen riesen Kakteen.

Unten im Salzwasser-Pool, einer Art Schlucht die mal durch Lavaströme entstanden war gab es ne Menge großer Fische und eine schattige Abkühlung.

 

Apr

21

Seit dem Nachmittag, nachdem die Vorgänger Crew von Bord ging hat sich mit Arne, Felix und Markus die neue Crew für den Pazifik auf Santa Cruz im Hafen von Ayora eingefunden.
Am gemütlichsten hatte es Robert, der ja schon seit den letzten beiden Törns dabei ist. Markus war auch schon etwas akklimatisiert, weil er schon seit ein paar Tagen auf den Galapagos war. Felix und Arne kamen erst heute nach vielen Flugstunden und waren demnach recht müde.

Nach dem check in auf VAVA-U gings dann erst mal zum Abendessen an Land zum kennen lernen und zur ersten kurzen Törnbesprechung.

Ein paar Tage wollen wir ja noch hier mit VAVA-U auf Reede in Ayora liegen um die Inselwelt ein wenig zu erkunden.

Mehr dazu dann morgen.

Apr

21

Törn Zusammenfassung

Angelaufene Häfen/Buchten:
PANAMA
Panama-City – La Playita Marina
Isla Contadora-Süd
Isla Chapera
Isla Espiritu Santo – trocken fallen
Isla Canas
Punta Gorda – Rio Mosquito

PAZIFIK bis GALAPAGOS
Ayora auf Isla Santa Cruz
Gesegelte Strecke:  940 sm, davon unter Segeln: 280 und 55 unter Maschine
Max. Boot-Speed 10,1 Kn
Max Wind 18 Kn aus NW-NE – im Karibischen Meer
Auf der Pazifik-Seite thermische Winde

Bemerkungen:
Wenig thermische Winde bei den Las Perlas
3 Tage Flaute auf dem Weg zu den Galapagos ab Panama SW

Wetter:
Kurzer heftiger Regen auf dem Weg zu den Galapagos
Temperaturen um die 28 Grad, tags und nachts
Wasser um die 32 Grad

Apr

21

Apr

5

Törn Zusammenfassung

Angelaufene Häfen/Buchten:

SAN BLAS ISLANDS
PANAMAKANAL
Shelter Bay Marina
Portobelo
Chichime
Dog Island und Sarladup
Green Island
Nargana
Coco Bandero und Hollandes
Portobelo
Shelter Bay Marina Colon
Panamkanal
Panama-City
Otoque und Tabago
La Playita Marina Culebra (Panama)
Gesegelte Strecke:  335 sm, davon unter Segeln: 280 und 55 unter Maschine
Max. Boot-Speed 12,1 Kn
Max Wind 18 Kn aus NW-NE – im Karibischen Meer
Auf der Pazifik-Seite thermische Winde

Bemerkungen:
Im San Blas Archipel ruhige See

Wetter:
Karibisches Wetter mit kurzen Regenwolken
Temperaturen um die 28 Grad, tags und nachts
Wasser um die 32 Grad Max 37,2! Bei den Hollandes Inseln
Wasser im Pazifik 24 Grad und kühlere Luft mit kurzzeitigen Nieselregen

Apr

4

Eindrücke von Panama City.

Hier liegt VAVA-U jetzt für die nächsten drei Tage und wird auf die Pazifiküberquerung vorbereitet.

Am Sonntag gehts dann los mit neuer Crew zunächst zu den Galapagos Islands