Jan

1

02.01.2021 09.00 MOZ
Nachdem wir, vier Schiffe des SeaMercy-Teams, gestern am Neujahrstag noch bei einem Empfang und Feierlichkeiten in Nakawaga auf
der Insel Mali beiwohnen durften, sind wir am Nachmittag auf Nukubati Island gelandet.
Das Fest in Nakawaga fand zu Ehren des Sport-und Jugend-Ministers statt, DAbei konnten wir eine traditionelle KAVA-Zeremoni
beobachten und „unserem“ Holländer beim Tanzen mit den Einheimischen beklatschen. Dazu gibt es demnächst wieder ein kleines
Youtube-Video.
Hier in Nukubati Island Resort wurden wir von dem Eignerehepaar (aus Australien und Fidschi) nebst Anhang herzlich bei Kaffee mit Tee
und Kuchen empfangen. Auch hier hat YASA so einiges zerstört so dass das Resort vermutlich nicht vor Anfang August wieder öffnen
kann.
Unsere Mission ist erst mal beendet und wir werden in die YASAWA und MAMANUCA Inseln segeln, die, sollte ein weiterere Cyclon im
Anmarsch sein, nur eine knappe Tagesreise von unserem Mangroven-Versteck in Denarau entfernt sind.
POS 01.01.2021 20.00 UTC: 16 27,917 S und 179 00,975 E, vor Anker.

Jan

2

01.03.2021 11:30 MOZ
Gestern Nachmittag hab ich noch ein 4x8m grosses Zelt nach Yaqaga Village geliefert und mit den Dorfbewohnern aufgebaut.
Das war eine Spende von der LULU Bar in Denarau.
Heute gehts dann weiter, noch mal nach Yagada um dort zusammen mit „OLENA“ den installierten Wassermacher zu checken.
Und dann endlich wieder mal „Urlaub“ mit schwimmen, schnorcheln tauchen usw. Die Yasawa Islands warten schon.
POS 02.01.2021 22:30 UTC: 16 35,903 S und 178 35,949 E vor Anker auf 18m WT

 

Jan

3

Jan

3

03.01.2021 19:00 MOZ
Grad in der E-Bay auf Yadua Island angekommen nachdem es draussen für eine gutze Stunde wie wild geschüttet und geblasen hat.
Gut das VAVA-U schon an den Riffs vorbei war. Jetzt ist alles wieder ruhig und ich warte morgen auf „OLENA“ für den Landgang inklusive Inspektion des Watermakers.
POS 03.01.2021 06:00 UTC: 16 48.680 S und 178 19.303 E, vor Anker auf 14m WT.

Jan

5

05.01.2021 19:00 MOZ
Nachdem wir gestern noch den Watermaker auf Yadua gecheckt hatten und den Dorfbewohnern beim Aufräumen des zerstörten Schulgebäudes zusgesehen haben sind wir heute von der E-Bucht in die W-Bucht herum gefahren.
Zuvor waren wir heute Vormittag mit dem Umwelt-Guide mit unseren Motorbooten auf Iguana-Island. Das ist eine der beiden südlichen kleinen Inseln bei Yadua. Diese sind schon länger Naturschutzgebiet und dürfen nur mit einem Guide betreten werden. Dort auf der Insel leben hauptsächlich verschieden Leguane. Einige von den zuletzt gezählten 1400 haben wir in den Bäumen entdeckt und einer lies sich sogar streicheln. Bilder dazu gibt es wenn wir wieder Netz haben in den nächstren Tagen.
In der Westbucht gibt es einen schönen langen Sandstrand und in der einfahrt ein großes Barriere-Riff. Dort gehen wir ggf. morgen noch Tauchen.
POS 05.01.2021 06:00 UTC 16 49.019 S und 187 16.890 E vor Anker auf 12m WT.

Jan

6

06.01.2021 19.00 MOZ
Heute war ein fauler Buchttag mit ein wenig schnorcheln und schwimme, abhängen und netten Gesprächen auf OLENA bei Kuchen und Tee zu Ehren der Heiligen drei Könige.
Morgen gehts dafür früh raus, 50 Meilen durch die Bligh Waters zu den Yasawa Inseln ganz im Norden.
POS: wie gestern, immer noch vor Anker, allerdings haben wir schon den passenden SE-Wind für morgen

Jan

8

Hier ganz im Norden der Yasawa Inselgruppe ist VAVA-U gestern zusammen mit „OLENA“ nach 50 Meilen Überfahrt von Yadua angekommen.

Nach dem üblichen sevusevu, bei dem ich einen großen Barakuda mit abgegeben habe, sind wir noch ein wenig durchs Dorf gelaufen und haben mit den Einheimischen gesprochen. Die sind immer froh über Neuigkeiten aus aller Welt und Berichgten von den Dörfen bei denen wir als SeaMercy Flotte waren.

Heute morgen wurden wir hzu Frühstück mit Pankake und Tee eingeladen.

Jetzt gehts weiter Richtung Süden zur Blue-Lagoon. Hier ist es nämlich grad etwass ungemütlich weil Nieselregen und Wind und Well sich kreuzen. Somit ist VAVA-U grad ein „Wackelschiff“.

Jan

9

09.01.2021 19.00 MOZ
Seit gestern liegt VAVA-U in der Blue Lagoon bei Nanuya Island vor Anker. Bis hierher hatten wir eine rasche Segelfahrt von Yasawa bei leichtem
Am-Wind Kurs von 10-20 Kn. Als wir ankamen war auch der Nieselregen vorbei. Und wir haben hier wieder zwei SeaMercy Schiffe getroffen.
Mit deren Crews waren wir heute Vormittag an einem 2 Meilen entferntem Riff über eine Stunde Tauchen – wie immer sehr schön.
Mittags gabs ein Special Menue im Nanuya Resort mit Pizza und Getränk zum Sonderpreis. Obendrauf auch noch Riesen-Annanas, Bananen und Papaya. Es geht uns super!
Am Nachmittag statten wir der Farm in der Nachbarbucht einen Besuch ab um noch etwas Gemüse zu kaufen. Leider war niemand da, aber die
Dinghyfahrt und das Drumrum waren trotzdem schön.
Also Schönes Wochenende nach Europa.
POS 09.01.2021 06.00 UTC: 16 56.639 S und 177 22.037 E,
vor Anker auf 15m WT.

Jan

10

Bei Nanuya Island und der Blue Lagoon in der Yasawa Inselgruppe gibt es eine kleine Farm auf der man sich mit frischem Obst und Gemüse verorgen kann – wenn sie denn e´offen hat, was leider im Januar 2021 nicht der Fall war.

Trozdem eine schöner kleiner Ausflug mit dem Dinghy und in die grünen Landschaften Fidschis.

Jan

11

11.01.2021 19.00 MOZ
Naviti Island war heute unser 20 Meilen entferntes Ziel weiter südlich.
Doch zuvor waren wir in der Blue Lagoon nochmal Tauchen. Kurz vor dem Auftauchen besuchte uns noch ein mindestens drei Meter grosser Manta. Er zog gelassen seine Runden und lies uns zum Filmen und Fotos machen sehr nah kommen. Wunderschön anzusehen und sehr elegant.
Jetzt ankern wir bei NAviti Island nahe dem Manta Pass und wollen morgen beim Schnorcheln noch mal welche sehen.
POS 11.01.2021 06.00 UC: 17 09.534 S und 177 12.260 E, vor Anker auf 15m WT.

Jan

15

Die letzten drei Tage hatten wir Gelegenheit einige Tauchgänge in den Yasawa Inseln zu machen.

In deer Blue-Lagoone begenete uns ein trächtiges Manta Weibchen Namens „BEE“ und bei Naviti gab es einen Höhlentauchgang.

Ansonsten ist die SeaMercy Flotte seit gestern wieder in der Marina Denarau. Heute sind wir alle zu einem Abschlussabend essen eingeladen und lassen die letzten drei Wochen Revue passieren.

Mehr dazu wieder später

Jan

16

Gestern Abend waren die Crews von
„O2“, „BlueSpirit“, „Olena“ und „VAVA-U“

zum Essen bei CARDO’s Cocktailbar & Restaurant eingeladen.

Wir hatten einen schönen Abend mit leckerem Essen.

Leider gibt es nur Fotos von den Nachspeisen, weil die Vorspeisen aus Kalamari und Schrimps sowie die fetten Steaks zu schnell „vergriffe“ waren.

Jan

17

Über 600 Meilen waren die sechs Schiffe aus verschiedenen ländern unterwegs um erste Hilfe nach dem tropical Cyclon YASA zu leisten.

Hauptsächlich waren wir an der NW-Küste von Vanua Levu mit den vielen vorgelagerten Inseln unterwegs.

Nachfolgend ein paar externe Berichte aus FACEBOOK
von Zeitungen aus Fidschi-1 und Fidschi-2

und dem Blog des Fotografen Greg Hills vom Katamaran O2.

Jan

26

Daher hab ich nach ein paar Tagen in der Denarau Marina mal im Angelshop geshoped.

Jetzt muss nur noch ein fetter Fisch anbeißen. Ich bevorzuge Thuna.
Desswegen hab ich auch schon einen Zettel „nur für Thuna“ vorbreitet den ich dann am Hacken festmache 😉

Auf der letzten Segelstrecke von Denarau nach Musket Cove wollte allerdings noch keiner anbeißen – hmmmm.

Dafür gabs heute beim Tauchgang am „Pinnackel“ tausende bunte, allerdings viel zu kleine Fische in allen Farben auf 10 m Tiefe zu sehen.

Den Tagesabschluss bildet seit Tagen immer wieder ein ähnliches Bild bevor es dann meist in der Nacht ordentlich schüttet.

aufgenommen von „OLENA“ mit VAVA-U im „Vordergrund“

Jan

29

Wiedereinmal hat sich im Pazifik einiges an Wetter zusammengebraut wie man aus dem SAT-Bild erkennen kann.

Daher ist VAVA-U mal wieder im Mangroven Lockdown für ein paar Tage.
Den dazugehörigen Lockdown-Fisch gibt es hier allerdings nicht – und bisher auch noch nicht an der Angel 😉

Dafür ist VAVA-U wieder sicher vertäut in den Mangroven bei Denarau zusammen mit einigen anderen Katamaranen, die allerdings bei Niedrig-Wasser etwas schief stehen ;-).


VAVA-U hat sich genau die „Fluss“-Mitte ausgesucht und da fehlen nur ein paar Zentimeter so dass sie schön gerade steht.

Luftaufnahemn mit der Drohne kann ich diesmal wegen des vielen Regens nicht liefern. Es sind aber vermutlich eh die gleichen Bilder wie schon kurz vor Weihnachten.
Hier der Youtube-Film zur Erinnerung:

Dies ist die momentane vorhergesagte Zugbahn des Cyclon als Kategorie „EINS“. Momentan haben wir viel Regen und auch schon ein wenig Wind. Aber alles gut und sicher.

Also dann bis in ein paar Tagrn nach dem „Lockdown“

Feb

3

Fünf Tage war VAVA-U zusammen mit einigen anderen Yachten in den Mangroven bei Denarau um Schutz zu haben vor dem tropical Cyclon ANA

Nach ANA kam noch eine kleine Depression vorbei, aber seit Gestern sind wir alle wieder „frei“.

VAVA-U ankert draussen vor der Marina im freien Wasser zusammen mit einigen anderen. Hier ist es frischer und nicht so heiß wie bei dem „stehendem Wind“ in der Marina.

Morgen gehts wieder ein Stück um die Ecke. Geplant ist die Fahrt nach MANA-Island. Das ist nicht weit weg von Denarau und den Mangroven, denn in 5-7 TAgen könnte sich noch mal ein Cyclon bilden. So lange ist nämlich die südliche, tropische Konvergenzzone im Pazifik über Fidschi.

Feb

9

Mana Island ist nicht weit entfernt von Port Fenarau Marina und den dortigen Mangroven, die VAVA-U und anderen Schutz bei vorbeiziehenden Cyclons bieten.

Und Mana Island ist ein gut geschützer Ankerplatz in einer Lagune, die nur durch einen Zick-Zack Kurs zwischen den Korallen ereichbar ist.

Auf der Insel gibt es ein paar kleine Resorts, die aber alle zu haben und ein kleines Dorf mit Schule.

Wir, das sind die Crew von O2 und Blue Spirit, vertreiben uns die Zeit mit Tauchen. Es gibt viele Plätze in kurzer Entfernung mit dem Dinghy wie zum Beispiel die 7Pins und das langestrecke Aussenriff wo es imemr wieder vieles zu entdecken gibt.

Feb

14

Herzliche Grüße an alle Liebenden aus dem Tauchparadies Fidschi.

Heute gings wie so oft ans Aussenriff von Mana-Island. Sozusagen gleich um die Ecke vom Ankerplatz.

An der Steilwand, die bis zu 35m abfällt gab es viel zu sehen. Wir, das waren einige der Crews von O2, BlueSpirit und Impulso, hielten uns fast 90 Minuten im Bereich von 6-17m auf.

Lionfisch
Eine fast durchsichtige, nur 4 cm große Garnele
kleine Schnecken in unterschiedlichen Größen und Farben

Mrz

15

Nach 35 Meilen viel der Anker bei einem Wolkenbruch mitten in der Bucht kurz vorm dunkelwerden.
Dies alles unter der neuen „Blue-Lane“ Flagge von Fidschi die es dieses JAhr gibt.
VAVA-U hat die Nummer 002.

„Leider“ zu früh angekommen, denn als siebentes Boot im letzten JAhr gäbe es die „007“ 😉

Morgen in aller Früh gehts weider Anker auf, 70 Meilen bis in eine der Südbuchten von KAdavu.
Dort treffen wir (VAVA-U und BlueSpirit) dann die anderen vier Jachten unserer kleinen Tauchflotille.

Mrz

15

16.03.2021 08.15 MOZ
Kurz vor 06.00 ging der Anker auf und dann mangels Wind untr Maschine auf Kurs 150.
Zunächst vorbei an der kleinen Insel VATULELE und weiter zur Südspitze von Kadavu.
Dort wollen wir gegen 17.00 ankommen – also noch im Hellen um durch die Riffeinfahrt zu gelangen.
Im Moment hängen zwei Angeln achteraus, aber noch kein Biss.
Gestern haben zwei andere Yachten unserer Flotille jeweils zwei große Thuna an „Land“ gezogen.
POS 15.03.2021 20.15 UTC: 18 24,333 S und 177 32,164 E, unter Maschine 7 Kn, kein Wind.