Mrz

15

16.03.2021 08.15 MOZ
Kurz vor 06.00 ging der Anker auf und dann mangels Wind untr Maschine auf Kurs 150.
Zunächst vorbei an der kleinen Insel VATULELE und weiter zur Südspitze von Kadavu.
Dort wollen wir gegen 17.00 ankommen – also noch im Hellen um durch die Riffeinfahrt zu gelangen.
Im Moment hängen zwei Angeln achteraus, aber noch kein Biss.
Gestern haben zwei andere Yachten unserer Flotille jeweils zwei große Thuna an „Land“ gezogen.
POS 15.03.2021 20.15 UTC: 18 24,333 S und 177 32,164 E, unter Maschine 7 Kn, kein Wind.

Nov

6

06.11.2020 18:15 MOZ
Heute gings nur 3 Meilen ums Eck, hinter die Halbinsel beim Volivoli Resort. Hier soll es nach Aussagen von anderen Seglern die besten Chesburger geben. Mal sehen ob das stimmt – werden wir morgen mal testen sofern offen ist.
Heute gibt es noch mal MahiMahi vom letzten Fang aus dem Tiefkühler. Ansosnten war es heute ruhig und entspannt mit einem kleinen Reparaturauftrag für den Pantry Wasserhahn – aber schon wieder alles ok.
POS 06.11.2020 06:15 UTC: 17 19,246 S und 178 10,574 E, vor Anker auf 12m Schlick.

Nov

4

05.11.2020 19:00 MOZ
Mit den ersten Sonnenstrahlen ging es noch vor der Abfahrt nach Rakiraki-Island auf Schnorchelerkundung am „Hausriff“ von VAVA-U.Supertolle Farben und tausende Fischlein. Der Rochen und die Muräne hatten scheinbar heute morgen frei 😉
Dann gings auf unter Genua mit leichtem achterlichen Wind durch die Rifflandschaft von Viti Levu’s Ostküste mit vielen kleinen Kursänderungen um immer im tiefen Wasser zu bleiben.
Ziel nach 35 Meilen war dann Rakiraki Island. HAt aber nicht mit Griechenland und dem Trsterschnaps auf Kreta zu tun.
Was es hier zu sehen gibt könnt ihr dann morgen lesen.
POS 05.11.2020 07:00 UTC: 17 18,561 S und 178 13,623 E, vor Anker auf 15m Sand.

Nov

4

04.11.2020 18:00 MOZ
Leider ist aus dem Segeln mit der kleinen Proa beim Leleuvia-Resort nix geworden, weil die Jungs noch am reparieren waren.
Aber wir kommen sicher noch mal her. Nicht nur deswegen, sondern auch weil das Dinner-Menue inklsive Cocktail sehr lecker ist/war.
Dafür gings dann heute ein kleines Stück weiter auf der Rundreise durch Fidschi – bis nach Naigani Island. Eine kleine grüne Insel mit einer tollen Rifflandschaft beim westlichen Ankerplatz. Barakudas, Rochen, Muränen und die üblichen vielen bunten Fischlein nebst Corallen in allen erdenklichen Farben gibt es zu sehen. Einfach nur toll.
POS 04.11.2020 06:00 UTC: 17 34,584 S und 178 40,185 E, vor Anker über 12m Sand.

Nov

2

02.11 2020 22:00 MOZ
Schön geruhsam gings heute Vormittag die 15 Meilen unter Genua bis nach Leleuvia Island und dem dortigen Resort.
Bei der Ankunft kam gleich ein freundlicher Tauchschulguide und hat VAVA-U eine Mooring angeboten.
Ringsherum um den „Ankerplatz“ sind tolle Rifflandschaften und auf der Insel ist ein schnuckeliges Resort. Dort gibt es neben der Tauchschule auch SUP’s zum ausleihen und Doppelkanus oder Proas zum Segeln. Da habe ich für morgen ein Probesegeln ausgemacht. Bin schon gespannt.
POS 02.11.2020 10:00 UTC: 17 48,596 S und 178 43,143 E, an eine Mooringboje :-))

Nov

1

01.11.2020 18:45 MOZ
Ufff …. das hat grad noch gepasst mit dem letzten Sonnenlicht bis zum Ankerplatz.
Heut gings etwas verspätet auf die 45 Meilen weite Strecke. Es war noch ein ausführlicher Ratsch mit der Crew der OLENA fällig, die auch schon hier in Suva seit ein paar Tagen liegen um Proviant zu bunkern.
Dann gings aber voch vor Mittag los – durch die Lagune gen East, raus aus dem Pass unter Segeln und dann zwei Kreuzschläge bis zum Tuberua Pass.
Unterwegs gab es noch einen FAST Angelerfolg, denn der große Mahi-Mahi hat sich auf dem letzten Meter dann doch verabschiedet. Also gibt es heute Abend kalte Salat Platte.
POS 01.11.2020 06:45 UTC: 17 58,584 S und 178 42,211 E, vor Anker beim Resort auf 9m WT

Okt

30

30.10.2020 17:30 MOZ
Gestern schon am Nachmittag ist VAVA-U vor dem Royal Segelclub in Suva vor Anker gegangen, nach dem die 40 Meilen von Dravuni kommend zügig voran gingen.
Im Yachtclub wird man herzlich empfangen und sit für 50 Fidschi Dollar ein Gastmitglied und kann alle Facilities nutzen. Das ist super nd nett sind sie natürlich auch alle.
Heute stand ein Großeinkauf bei „cost yo less auf dem Programm. Da gibt es fast alles und auch noch extra Prozente. Das reicht wieder bis Weihnachten ;-))
Und auf dem Markt in Suva Stadt waren wir auch noch und haben über 10 Kilo frisches besorgt.
Morgen gibts noch einen Stadftbummel am Samstag nd vielleicht mal wieder ein Friseurbesuch.
Also dann schon mal schönes WE und warme sonnige Grüße aus Fidschis Hauptstadt SUVA.
POS 30.10.2020 05:30 UTC: 18 07,32 S und 1178 25,418 E, vor Anker beim Yachtclub in der großen Hafenbucht von Suva, Fidschi

Okt

28

29.10.2020 20:00 MOZ
Das war eine coole Nachtfahrt hierher. Halbmond mit vielen Sternen, leichter raumer Wind und die ca. 110 sm lange Strecke in 17 Stunden, also mit einem Schnitt von 6,3 kn, gesegelt.
Jetzt liegt VAVA-U sit dem Morgen vor Draveuni Island im türkisen Wasser am Sandstrand zusammen mit dem Cat Corel Tracker und der schweizerischen Pärchen-Crew.
Das sevsevu haben wir am NAchmittag gemacht nd eine Runde drch das Dorf gedreht. Bonbons verteilt, Fotos gemacht nd eine Languste erstanden.
Ach ein kurzer Schnorchelgang mit Ankerkontrolle und ein Drohnenflg stand schon auf dem Programm.
Für morgen sind Tauchgänge geplant an Stellen an denen es Mantas geben soll. Na dann bis demnächst.
POS 29.10.2020 08:00 UTC: 18 48,101 S und 178 31,413 E, vor Anker auf 10m Sand

Okt

26

26.10.2020 19:00 MOZ
Das war eine coole Nachtfahrt hierher. Halbmond mit vielen Sternen, leichter raumer Wind und die ca. 110 sm lange Strecke in 17 Stunden, also mit einem Schnitt von 6,3 kn, gesegelt.
Jetzt liegt VAVA-U sit dem Morgen vor Draveuni Island im türkisen Wasser am Sandstrand zusammen mit dem Cat Corel Tracker und der schweizerischen Pärchen-Crew.
Das sevsevu haben wir am NAchmittag gemacht nd eine Runde drch das Dorf gedreht. Bonbons verteilt, Fotos gemacht nd eine Languste erstanden.
Ach ein kurzer Schnorchelgang mit Ankerkontrolle und ein Drohnenflg stand schon auf dem Programm.
Für morgen sind Tauchgänge geplant an Stellen an denen es Mantas geben soll. Na dann bis demnächst.
POS 26.10.2020 07:00 UTC: 18 45,600 S und 178 31,077 E, vor Anker über 7m Sand.

Okt

25

25.10.2020 21:00 MOZ
Jetzt scheint schon der Halbmond über der gltzernden See-
VAVA-U zieht ihre Bahn mit Genua und Groß im 2. Reff bei Wind aus 120 mit 14 Knoten und macht um die 6,5 Knoten Fahrt.
Achteraus folgt etwas langsamer „Coral Tracker“ mit der es dann morgen früh auf Draveni ein Rendevuz gene wird.
POS 09:00 UTC 18 38,77 S und 179 28,026 E, KÜG 270, FÜG 6,5 Kn.

Okt

25

25.10.2020 15:00 MOZ
Drei Tahge lag VAVA-U jetzt vor dem kleinen Dorf auf Maolo Island.
Es war ein mehr als freundlicher Empfang hiewr, zumal nicht vile Segler hier vorbei kommen.
Dorbesichtigng mit Schule, SevSev und Kava trinken und ein Festessen mit leckeren Sachen aus dem LOBO, dem Fidschi-Erdofen inklsive aller Vorbereitungsarbeiten.
Und dann waren alle Yachtcrews, Coral Trecke, Sawadiva, Olena – alles Schweizer Crews, mit VAVA-U am Pass tauchen.
Dort gabs einen Hai, einen Manta, eine Schildkröte, einen fetten ZAQckenbarsch und die üblichen „Verdächtigen“ zu sehen. Wirklich toll.
Heute Abend gegen 17:00 MOZ gehts wieder weiter. Eine NAchtfahrt von ca. 80 Meilen bis nach Dravenui – NE-lich von Kadavu in einer Rifflandschaft gelegen.
Also dann bis morgen mit neuen Berichten und vielleicht auch bald neunen Bildern und Videos, die zum hochladen warten
Skipper Martin und VAVA-U.
POS 25.10.2020 03:15 UTC: 18 37,834 S und 179 51,988 E, noch vor Anker.

Okt

22

22.10.2020 19:00 MOZ
In der Früh ist die VAVA-U Drohne noch ne kleine Runde über Totoya Island geflogen. Aber in der Ankerplatz-„Düse“ war viel Wind uns so gab es nur einen kleinen Überblick über diese ehemalige Vlkaninsel, die heute einen riesigen Krater bildet.
Um 09:00 Uhr gings Anker auf unter Genua mit Rückenwind zur 30 Meilen entfernten Insel Moala.
Dort habne sich auch inzwischen drei der anderen Yachten von Vlaga und Ogea eingefunden.
Heute war es schon etwas spät für das übliche sevu-sevu, aber mirgen dann mit frischem Kava, den ich beim Nachbarschiff eergattern kann – denn auf VAVA-U ist schon Ebbe diesbezüglich.
POS 22.10.2020 07:00 UTC: 18 37,841 S und 179 51,997 E(!) – wieder auf Europäischer Seite 😉 vor Anker beim Dorf auf 18m WT.

Okt

21

21.10.2020 18:30 MOZ
Knappe 100 Meilen waren es bis in die Haralds Bay auf Totoya Island. Die längste Strecke war VAVA-U in der Nacht unterwegs und ging dann hintern einem Palmestrand über Sandgrund auf Totoya Island vor Anker. Leider ist der Tag etwas grau in grau nd recht windig aber warm. Der obligatorische Ankerckeck fand in warmen Wasser statt und gleich ringsherum sind einige Bummies – schön zum Schnorcheln. Für morgen ist dann ein kurzer Schlag von knappen 30 Meilen bis Moala Island geplant.
POS 21-10-2020 06:30 UTC: 18 57,397 S und 17 52,739 W, von Anker auf 6m WT Sand

Okt

20

20.10.2020 19:15 MOZ
Am Morgen hab ich noch kurz den Ankerplatz gewechselt um bei Hochwasser aus der Lagune zu kommen. Dann gings auf Erkundungsfahrt entlang der Küste von Ogea Drikim der kleineren Insel im Süden. Am inneren Riff hat es bei ablaufendem Wasser sozusagen einen „Wasserfall“. Immerhin ist der Tidenhub jetzt kurz nach Neumond immer noch gut 1,5 Meter.
Mit der Drohne konnten wir auch noch tolle Bilder mchen. Der Upload muss allerdings noch warten bis es wieder vernünftiges Internet gibt. Zum Abschluss- Schnorcheln kam noch ein rieseiger Rochen vorbei. Leider war die GoPro an Bord.
Um 17:00 MOZ gings durch den Pass und die Genua rauf. Nun mit achterlichem Wind gemütlich auf Kurs.
Der Höhepunkt mit der untergehenden Sonne war eine große Goldmakrele oder Mahi.Mahi an der Angel. Das reicht für etliche Fischmalzeiten. wurde auch mal wieder Zeit 😉
POS 20.10.2020 07:15 UTC: 19 11,368 S und 178 37,615 W, unterwegs mit Genua mit achterlichen Wind aus E von 15 Kn, KÜG 280, FÜG 5,5 Kn

Okt

19

19.10.2020 20:15 MOZ
Nach dem Besuch in der Schlule, in der wir eine Kinovorführung für die Kids gemacht haben – es gab das DSCHUNGELBUCH in enlisch,
gings auf zu einem neuen ebenfalls spektakulärem Ankerplatz auf der südlicheren kleineren Insel von Ogea.
Nn liegt VAVA- geschütz, umgeben von vielen kkleinen Iseln in einer türkisen Lagune über 3m Sandboden.
einfach Traumhaft. Mals sehen was die Drohen morgen so alles entdeckt bevor es wieder weiter geht.
POS 19.10.2020 08:15 UTC: 19 11,726 S und 178 25,226 W, vor Anker auf 3m Sand

Okt

18

18.10.2020 20:00 MOZ
Schon am Freitag NAchmittag waren einige der Yachties und Ich zu Fuß vom Ankerplatz ins Dorf unterwegs. Auch hier ist es ein kleiner Dschungelpfad von gut 30 Minuten duch eine grüne „Hölle“ bis in das übliche bunte Dorf. Die Schule war grad aus und es gab einen smaltalk mit den drei Grundschullehrern, einen kleinen Einkauf, ein Spaziergang dzurchs Dorf und eine Erfrischungspause mit Kokusnusswasser.
Und heute am Sonntag war um 10 Uhr Kirchgang angesagt. Wir fuhren mit den Dinghys zu duch ein kleines Insellabyrinth bis zu einem Sandstrand nicht weit vom Dorf entfernt. Mussten aber auf Grund der Tide noch ein paar Meter auch durchs Wasser waten. Vor dem kirchgang gabs ncoh Tee und Hefekuchen zum Frühstück und dann lauschten wir den Predigten und den gemeinsamen Gesängen ind der Dorfkirche. Gleich danach wurden wir zum Mittagessen eingealden und während danach die Erwachsenen des Dorfes überall ein Nickerchen hielten zeigten uns die Dorfjugend drei kleinere „Swiimmingpools“ am Dorfrand. Auf dem Weg dahin kamen wir immer wieder bei einigen Schweinchen vorbei, die leider nicht so ein lustiges Leben wie die Dorfgemeinschaft haben.
Für morgen ist abermals ein Besuch verabredet: es geht in die Schule um dort ein paar Lehrvideos zu zeigen.
POS 18.10.2020 08:00 UTC: 19 08,593 S und 178 24,902 W, vor Anker ein paar Meter weiter in der Bucht wieder über 3m Sandgrund

Okt

16

16.10.2020 18:00 MOZ
An sich sind es von Pass zu Pass nur 6 Meilen, aber weil der Wind so schön passend war lief VAVA- unter Segeln – mal wieeder mit der Genua statt der Fock und dies bei nur 14 Kn Wind mit über acht Knoten. Also zwei schöne leichte Amwindkurse und ein Kreuzschlag in der Lagune von Ogea und dann gings noch zwei Meilen unter Motor bis zum Ankerplatz. Hier waren schon die fünf anderen Yachten, die auch schon auf Vulaga waren. Eine kleine Segelrgemeinschaft mittlerweile.
Zusammen gings dann durch den „Dschungel“ vom Ankerplatz zum Dorf. Doch dazu morgen dann mehr.
POS 16.10.2020 06:00 UTC: 19 08,459 S und 178 24,851 W, vor Anker über 4m WT Sand

Okt

14

14.10.2020 18:00 MOZ
Heute gabs mal wieder einen kleinen Ortswechsel innerhalob der Lagune von Vulaga. Nur knapp 4 Meilen aber mit der Fock gemütlich gesegelt. Jetzt liegt VAVA-U umgeben von vielen kleinen grünen Inselchen über Sandgrund und noch 5 andern Nachbarn aus der Schweiz und Holland.
Gestern war im Dorf ein Besuch bei der Schule angesagt. Wir hatten ein paar kleine Videos über Sonnenfinsternis, Mondpahsen, Enstehung von Tide und den Jahreszeiten der Erde gezeigt, welches als APP auf dem Ipad war. Das kam ganz gut an bei den älteren Schülern. Und dann gab es noch eine kleine Internetseesion mit dem W-LAN der Schule. War aber langsam und reichte nur für ein paar Mails;-).
POS 14.10.2020 06:00 UTC: 19 08,323 S und 178 34,548 W, vor Anker

Okt

12

12.10.2020 18:00 MOZ
Heute stand der übliche Antrittsbesuch beim Dorfältesten auf dem Programm. Nach der Übergabe von ein paar Kava-wurzeln und ein wenig smalltalk waren wir wie üblich „eingemeindet“. Anders als bisher kümmert sich eine Host-Familie um uns. wir sind also zum Essen am nächsten Sonntag nach der Kirche eingeladen, Und auch heute schon gab es nach der Begrüßung beim Dorfchef frischen Zitronen, Tee und Kokos-Kuchen. weiter ging’s zur Schule. denn da haben wir für morgen ein Treffen arangiert und werden per Beamer und Ipad ein paar kleine Videos über die Erde, die Sonne und den Mond zeigen. Vielleicht gibt es dann auch Internetzugang bei der Schule.
POS 12.10.2020 06:00 UTC: 10 09,141 S und 178 32,362 W, vor Anker über 5m Wt Sand.

Okt

11

11.10.2020 18:30 MOZ
Um sieben in der Früh gings Anker auf nach Valaga Island. Der Wind von ca. 20 Knoten aus ESE war genau passen für einen dierkten Schlag. Kurz nach 10 Uhr war VAVA-U aussen am Pass. Segel bere und die restliche 3 Meilen bis zum Ankerplatz motoren. Der Pass rief ein wenig Erinnerungen an die Tuamotus von French Polynesien wach. In der Lagune von Vulaga gibt es reichlich „pilze“, kleine Felsen die grün bewachsen sind und sogar Palmen tragen – sehen eben aus wie Pilze.
Auch der Ankerplatz ist umgeben von dieversen kleinen Inselchen und immer wieder auch kleine Sandstrände zwischendrin.
Heute am Sonntag ist „Ruhe“ in den vier Dörfen auf Vulaga. Also gehts dann erst morgen früh zum SevuSevu Ritual. Dafür aber heute schon eine kleine Dinghyrunde im Pilz-Labyrinth und ein smal talk mit einem holländischen Kat-Segler, der in einer der vielen anderen Buchten über türkisem Wasser liegt.
POS 11.10.2020 06:30 UTC: 19 09,9´061 S und 178 33,892 W, Vor Anker.

Okt

10

10.10.2020 18:15 MOZ
Auf nach Navutuiloma Island. Das war nur gute 2 Meilen vom letzten Ankerplatz entfernt. Hier ist eine fast kreisrunde kleine Bucht mit mehreren kleinen Sandstränden, ein paar „Pilzen“ in Form von grünen Mini-Inseln und jede Mende verschiedenste Korallenformationen unter Wasser. Das war genug Anreiz für einen weiteren Tauchgang direkt von und bis VAVA-U auf max 10m. Eine Stunde gemütlich „schweben und Fische schaun – zu schön immer weider.
Morgen gehts wieder weiter – dann ca. 25-35 Meilen nach Vulaga gleich in der Früh und je nach Wind.
POS 10.10.2020 06:15 UTC: 18 57,635 S und 178 29,304 W, Vor Anker auf 5m WT.

Okt

9

09.10.10.2020 18:00 MOZ
Heute gings auf der Kreuz bei leichter Briese 30 Meilen bis Yagasa Island. VAVA-U anketr hinter der Steilküste neben einer kleinen vorgelagerten Insel. Hier gibt es sehr schöne Korallenformationen und eine Tölpelkolonie in den Bäumen der Insel. Die waren etwas aufgeregt als wir am Ufer entlang schnorchelten.
Ansonsten war es wieder ein schöner sonniger Tag, leider auch diesmal kein Fisch an der Angel. aber die Backskisten sind immer noch voller Proviant.
ÜPOS 09.10.2020 06:00 UTC 18 56,850 S und 178 27,338 W, vor Anker über 10m Sandgrund mit vereinzelten „Bummies“

Okt

8

08.10.2020 18:00 MOZ
Heute war ein fauler Tag vor Anker in der westlichen Lagune von Numuka.
Schnorcheln, Sonnenbaden, Drohne fliegen lassen, kurzer Besuch von Einheimischen per Boot und Relaxen bzw. „Erholen“ vom gestiregen Landausflug. Wir waren zu Fuß unterwegs. Im Dschungelpfad von Namuka bis zum Dorf am anderen Ende der Insel.Auf den knapp vier Kilometern gings vorbei an Palmenhainenh, durch Farnwälder mehreren kleinen Ackerfläcchen, Bananenstauden und Papayas. Ein Besuch bei den Schweinen und dem Schimmel, immer begleitet von einigen Vögeln und tausenden Schmetterlingen. Dann öffnete sich der Dschungelpfad und ein kleines weitläufiges und buntes Dorf tat sich auf. Das Hämmern der „TAPA“-Frauen bei der Arbeit gab den Takt an. Sehr gelassen sind alle etwa 500 Bewohner des Dorfes, in dem wie bisher überall auch Wäsche zum trocknen im Wind wedelte.
Nach dem Besuch beim Dorfältesten drehten wir eine kleine Runde bis zum Strand, vorbei an der Schule und der Kirche und den „TAPA“-Frauen. Immer begleitet von einigen Hunden und neugierigen Hühnern mit ihren Kücken.
Dann gings zurück zur VAVA-U. Das Beiboot log schon etwas trocken bei inzwischen fallender Tide.
Morgen gehts weider ein Stück weiter gen Süden zur nächsten, diesmal unbewohnten Insel Yagasa-Levu.
POS 08.10.2020 06:00 UTC: 18 50,864 S und 178 40,251 W, vor Anker auf 6m WT über Sandgrund

Okt

6

08.10.2020 18:00 MOZ
Gestern haben wir ncoh im Dorf eine kleine Schlauchbootreparatur gemacht und die Schule besucht in der 42 Kids von der ersten bis zur achten Klasse von vier Lehrern betreut werden.
Heute gings dann mit Halben Wind von 16 Knoten gemütlich ein weiteres Stück nach Süden. Ziel war und ist jetzt eine lagunen artige Bucht im SW von Namuka Island. Die Insel ist auch bewohnt. Es soll ein Dorf auf der anderen Seite geben, welches man in 40 Minuten zu Fuss erreichen kann. Das steht für morgen auf dem Programm.
Heute war wieder mal ein ausgibieges Schnorcheln hier in der Lagune angesagt. Schade dass ich kein Foto dabei hatte, denn es gab Unhterwasser Sex: zwei riesige Rochen haben sich „vergnügt“ und sich nicht von mir stören lassen ;-).
POS 08.10.2020 06:00 UTC: 18 50,856 S und 178 4040,259 W, allein in der Bucht vor Anker auf 4m WT Sand.

Okt

2

02.10.2020 18:45 MOZ
Fast genau und pünktlich zum Kaffee mit den letzten drei Muffins fiel der Anker um 15:00 hinter einen schönen Sandstrand auf Wainggori Island.
155 Meilen waren es von Lomaloma Island und dem dortigen Ankerplatz bei Susui bis hier her und ziemlich genau 30 Stunden.
In der letzten Nacht gab es nix aussergewöhnliches. Die Angel war seit dem Morgen wieder draussen aber bis auf zwei Bisse ohne den dazugehörigen Fisch war nix.
Aber VAVA-U’s Vorratsräume sind immer noch gut gefüllt.
Kurz vor Sonnenuntergang kam ein einheimischen Boot vorbei um „Hallo“ zu sagen. Für morgen ist dann das übliche „sevusevu“ im Dorf auf der Rückseite der Insel verabredet.
POS 02.10.2020 06:45 UTC: 18 26,033 S und 178 28,899 W, vor Anker auf 6m WT Sand.