Nov

7

Am letzten Montag waren wir pünktlich um 12:30 an der Werft und wurden schon erwartet.
Nach einem kurzen Zwischenanleger gings dann los:
Trailer ins Wasser mit perfekt vorbereiteten Auflagern. Dann wurde VAVA-U ein wenig mit der Hydraulik angehoben und der Trailer vom Katapillar rausgezogen.

Erst auf einen Zwischenparkplatz für die Nacht, gefolgt vom Hochdruckreinigen am nächsten Morgen und der endgültigen Parkposition neben einem großen fetten Fischtrawler, aber dafür direkt am Strom, dem Wasseraschluß, nahegelegenen Toiletten und Duschen sowie ein krzer Weg zum Müllplatz. Also alles Perfekt.

Wir haben uns dann erst mal „häuslich“ eingerichtet mit Stromanschluss und Schläuchen in den Abflüssen, damit wir Waschbecken, Spüle und auch die Spülmaschine benutrzen können 😉

Und dann kamen auch schon die Mechaniker zum ersten check in Sachen neue Yanmar-Motoren für VAVA-U.

Also los und alle Kabel und Schläuche vom alten Motor ab und beschriften um bei der Wiedermontage nocht lange rätseln zu müssen. Dann noch alle Schrauben lösen und das Getriebe vom Motor trennen und zu letzt auch noch die Propeller abbauen.
Das alles war dann schon Dienstag morgen erledigt und somit konnten beide Motoren mit Getriebe per Krahn abtransportiert werden. Jetzt sind die alten Motoren schon mal hier vor Ort bei TRADEme, eine Art Neuseeländisches Ebay offeriert und ich hoffe dass sie bald neue Eigner finden. Dazu hab ich noch vorher die laufenden Motoren gefilmt um einen Beweiß zu haben, dass sie funktionieren.

Später waren wir noch ein wenig einkaufen, natürlich im Baumarkt für die wichtigsten Sachen auf der Werft wie Kreis- und Kappsäge, ein paar Zwingen und so- und nocht zu vergessen zwei naqgelneue blaue Overalls 😉

Jetzt ist es im Motorraum ganz leer und auch schon wieder sauber mit neuen Bodenbrettern, die gerade noch lakiert werden.

So vergehen die Tage, aber es geht voran und es bleiben ja noch ein paar TAge bis kurz vor Weihnachten über – also bisher wie immer alles im Plan.

Bis zum nächten Bericht von der Werft

Skipper Martin mit Koch und Helfer Kaki